Festlegung der Winkelstellungen: Sonderwinkel “K”

Bitte beachten Sie folgende Hinweise für eine zügige Bearbeitung Ihrer Anfrage

Der „Sonderwinkel K“ legt die Winkelstellung der vorderen Bogenarmatur fest bezogen auf die natürliche Krümmung des Schlauchmatrials, wenn

  • die vordere Armatur NICHT der natürlichen Krümmung des Schlauchmaterials folgen soll
  • oder die zweite und hintere Armatur eine gerade Armatur ist. Die Bogenarmatur zeigt dann nach vorne.

Festlegung Sonderwinkel „K“

Wird ein Winkel der vorderen Bogenarmatur gegenüber der natürlichen Schlauchkrümmung gefordert, ist er wie folgt festzulegen:

  • Das Schlauchmaterial zeigt nach vorne und unten, d. h. es wird so gehalten, dass die natürliche Krümmung nach unten zeigt.
  • Der vordere Bogenanschluß wird GEGEN DEN UHRZEIGERSINN um „Y°“ versetzt gezählt und verpresst.
  • Der ermittelte Wert wird bei der Schlauchfestlegung an die ERSTE Armatur angehängt, so dass sich die Bezeichnung ergibt:
                 ‚NW / Schlauchtyp x Schlauchlänge Armatur1 K=Y° / Armatur2 V=X°’

Der Verdrehwinkel V der hinteren Armatur leitet sich dabei aus der Dichtfläche der vorderen Armatur ab.

 

Anmerkung:
Ist auf einer Schlauchanfrage mit zwei Bogenarmaturen kein Sonderwinkel K oder kein Verdrehwinkel V angegeben, werden die Armaturen immer der natürlichen Schlauchbiegung folgend in der Stellung V = 0° zueinander montiert.

 

 

Beispiele

  • Sonderwinkel K=90° / Verdrehwinkel V = 0°

 

 

 

 

  • Sonderwinkel K=180° / Verdrehwinkel V = 270°

 

 

 

 

  • Sonderwinkel K=270° / Verdrehwinkel V = 180°

 

 

 

 

  • Sonderwinkel K=270°

 

 

 

 

Toleranzen

Standardmäßig sind die Toleranzen zwischen beiden Armaturen in der Größenordnung von +/-3°. Bei weitergehenden Anforderungen setzen Sie sich bitte mit unserer Technik in Verbindung.

 

Rubrik 1

Winkelstellungen bei Bogenarmaturen

Verdrehwinkel "V"
Der Winkel der zweiten Bogenarmaturen ist eindeutig festzulegen durch den Verdrehwinkel "V". >>

Online-Schnellsuche

HDS-Armaturenkatalog
Das HDS Armaturenprogramm von 1/4’’ bis 2 1/2’’ finden Sie hier. >>

Optimale Montage

Einbauhinweise
Zur Vermeidung von Torsion, Zug- oder Knickbelastungen finden Sie die Einbauhinweise hier. >>

Zum Schutz von Mensch & Maschine

Sicherheitshinweise
Der sichere Maschinenbetrieb ist nur innerhalb der Leistungsgrenzen gewährleistet. Beachten Sie die Sicherheitshinweise! >>